Die Stadt Garching kann den gesetzlichen Anspruch auf einen Kitaplatz ab dem 01.08.2013 voraussichtlich nur unzureichend erfüllen. Nach einer aktuellen Schätzung der Stadtverwaltung kann der Bedarf im Kleinkinderbereich nur zu 50 % gedeckt werden, bei den Kindergärten und Horten kann der Bedarf noch nicht abgeschätzt werden. Es ist aber zu erwarten, dass es auch hier zu einem Engpass kommt.

Die Bürger für Garching fordern die Stadtverwaltung auf, unverzüglich eine weitere Kita im Business Campus zu schaffen. Um einen besseren Überblick über den Bedarf zu bekommen verlangen die Bürger für Garching zudem die Einführung eines zentralen Vormerksystem. Die Stadt Garching ist in der Pflicht den platzsuchenden Eltern trotz der angespannten Situation eine verbindlich Zusage zur Kinderbetreuung zu erteilen und darf die Eltern nicht alleine lassen. Insbesondere berufstätige Eltern benötigen eine Planungssicherheit bei der Betreuung ihrer Kinder, wenn Sie wieder in das Berufsleben einsteigen.

Die aktuelle Situation kann dem Sachvortrag in der Stadtratssitzung vom 24.01.2013 entnommen werden.

Die Anträge der Bürger für Garching finden Sie als PDF-Datei hier:
Antrag zur Errichtung neuer Kitas
– Antrag zu einem zentralen Vormerksystem für Kindertageseinrichtungen


Norbert Fröhler

Ich war von 2002 bis 2015 Stadtrat und informiere Sie in meinen Beträgen über kommunalpolitische Themen aus der Stadt Garching b. München, die mir wichtig sind.

1 Kommentar

Norbert Fröhler · 31. Januar 2013 um 00:08

Unsere Bürgermeisterin sollte sich auch an Ihr Wahlversprechen zur Kommunalwahl 2008 erinnern: “Vorausschauende Planung von Kinderbetreuungsplätzen – Die Basis für einen erfolgreichen Ausbau von Kinderbetreuungsplätzen ist eine aktuelle und valide Erhebung der Bedarfssituation. Denn nur wenn wir wissen welcher Bedarf in Garching besteht, können wir familien- und kindergerecht handeln und den Ausbau der Krippen-, Kindergarten-, Hort- und Schulkapazitäten entsprechend fördern und sichern.” (entnommen dem Wahlprogamm der CSU Garching zur Kommunalwahl 2008).

Die Kommentarfunktion ist deaktiviert.