In der Stadtratssitzung vom 12.05.2020 hat der neue Stadtrat seine Arbeit für die Wahlperiode 2020 bis 2026 aufgenommen. Die Sitzung erfolgte unter der strengen Regelungen der Corona – Schutzmassnahmen (z.B. Maskenpflicht innerhalb des Bürgerhauses).

Zum zweiten Bürgermeister wurde Jürgen Ascherl (CSU) und zum dritten Bürgermeister Dr. Joachim Krause (SPD) gewählt.

Fraktionsvorsitzender der Bürger für Garching (BfG) ist Norbert Fröhler und vertritt die BfG im Haupt- und Finanzausschuss. Alfons Kraft ist Vertreter der BfG im Bau-, Planungs- und Umweltausschuss sowie im Rechnungsprüfungsausschuss.

Kategorien: AllgemeinVeranstaltungen

Norbert Fröhler

Ich war von 2002 bis 2015 Stadtrat und informiere Sie in meinen Beiträgen über kommunalpolitische Themen aus der Stadt Garching b. München, die mir wichtig sind.

1 Kommentar

Dr. Josef Koch · 4. Juni 2020 um 10:53

Bürgermeister Dietmar Gruchmann schlug Jürgen Ascherl, seinen unterlegenen Gegenkandidaten von der CSU, als zweiten Bürgermeister vor: Es gehe ihm um Stabilität und Kontinuität und er brauche einen Stellvertreter, dem er wirklich vertrauen könne und der über Verwaltungserfahrung verfüge ( vgl. SZ vom 14.5.2020 ).
Diese Begründung verwundert doch sehr: Hatte Gruchmann mit Alfons Kraft nicht in den letzten 6 Jahren einen Stellvertreter, der genau diese Voraussetzungen erbrachte? Der ihm zudem Verwaltungsarbeit auch abnahm und in Garching bekannt und beliebt war?
Aber darum ging es wohl nicht, denn es braucht natürlich auch Mehrheiten, oder besser: Stabile Mehrheiten und da kann man mit Postenvergabe so manche Fraktion , unabhängig von politischer Ausrichtung und Zielsetzung, binden.
Sicher war die bisherige Koalition aus SPD, Grünen und Bürger für Garching auch konfliktträchtig, wenn es um das Austarieren der besten Lösung für Garching ging.
Doch zeigte sich in den Vorgesprächen zur konstituierenden Sitzung des Stadtrats nicht auch, dass bestimmte wichtige Vorhaben wie die Verkehrsberuhigung, ein neues Mobilitätskonzept oder die Schaffung von bezahlbaren Wohnraum durch die Anhebung der SoBoN Quote z.B. auf 50 Prozent, in der bisherigen Koalition wohl leichter zu bewerkstelligen wären als in der neuen?
Aber darum ging es wohl nicht.
Mein Dank gilt Alfons Kraft für seinen Einsatz als zweiter Bürgermeister und ich freue mich schon darauf, dass er und unser neuer Fraktionsvorsitzender Norbert Fröhler, im Stadtrat nun wieder frei und unabhängig Anträge einbringen können, die nicht aus Loyalitätsgründen mit Bürgermeister und Verwaltung vorbesprochen wurden.
Dr. Sepp Koch, ehem. Vorsitzender der BfG

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.