Harry Kichner

Abnehmen, mehr Sport, die Umwelt schützen, viele fassen zum Jahreswechsel immer wieder gute Vorsätze. Oft sind sie schon nach wenigen Tagen vergessen, oder es fällt doch sehr schwer sie umzusetzen. In der Politik scheint es nicht viel anders zu sein und es stellt sich die Frage, braucht es überhaupt jedes Jahr eine Vorschau auf das nächste, wenn die Vorhaben, Anfragen, Anträge und Beschlüsse des Vorjahres und der Vorjahre noch nicht bearbeitet, oder nur teilweise umgesetzt sind, weil zu kompliziert, noch nicht entschieden, keine Priorität, oder einfach das Geld fehlt.Einige Beispiele; Wohnbebauung in Hochbrück und Kommunikationszone, Verkehrsberuhigung an der Münchener Straße zwischen Auweg und Augustiner, Neubau der Feuerwehr, Nutzung der Spielplätze, Klimaschutzkonzept, Neugestaltung der „alte B 471“, Radschnellweg, Fortentwicklung des Bürgerparks, insbesondere Sport und Freizeiteinrichtung für unsere Jugendlichen, Ausbau der Barrierefreiheit an Schulen und Kita-Einrichtungen. Wünschenswert wäre eine zügige und sachgerechte Beantwortung der Anfragen und Anträge durch die Verwaltung, eine kompetente und nicht parteipolitisch geprägte Entscheidungsfindung und Prioritätensetzung im Stadtrat und ein konsequentes und entschlossenes Vorangehen des Bürgermeisters.

Dr. Sepp Koch

Wir, die Bürger für Garching sind bereit bei allen Aufgaben und Herausforderungen, die sich der Stadt Garching stellen konstruktiv mit allen im Stadtrat vertretenen Parteien zusammen zu arbeiten. So ganz ohne Ziele geht es aber doch nicht. Insbesondere setzen wir uns für ein organisches und moderates Wachstum ein, um unsere Kommune aufgrund der daraus resultierenden Pflichtaufgaben (Infrastruktur, Kindertagesstätten, Schulen und Freizeiteinrichtungen) finanziell nicht zu überfordern. Die Verkehrssicherheit, besonders auf unseren Schulwegen bleibt für uns ein wichtiges Thema und wir werden uns trotz ablehnender Bescheide weiterhin für Zebrastreifen, Fahrradstraßen und Tempolimits einsetzen. Wir sind uns bewusst, dass aufgrund der explodierenden Baukosten so manches Projekt wegen des Finanzierungsvorbehalts zurückgestellt werden muss, oder nur langsam vorangeht, aber trotzdem stehen der Bau eines neuen Bau- und Wertstoffhofs und ein Schwimmbad für unsere Universitätsstadt ganz oben auf der Prioritätsliste.

Die Bürger für Garching wünschen allen Mitbürgerinnen und Mitbürgern ein friedliches, erfolgreiches und gesundes Jahr 2023.

Harry Kichner (Vors. der BfG) und Dr. Sepp Koch

Kategorien: Allgemein

0 Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Avatar-Platzhalter

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert