Jahresausblick 2017: Garchings Zukunft gemeinsam gestalten!

Viele unserer Ideen und Vorstellungen, die wir im Ausblick auf das vergangene Jahr hatten, bleiben auch Wünsche für 2017. Weil zwischen Planung und Umsetzung oft Jahre vergehen, wegen entsprechender Mehrheiten, oder schlichtweg das nötige Geld fehlt.

Josef Euringer

Trotzdem freuen wir uns,

  • dass sich, auch dank der Initiative und Unterstützung der Bürger für Garching, die ärztliche Versorgung im neuen Jahr verbessern wird und der Rathaus- und Bürgerplatz ein lebenswerter Bereich für die Bürger bleibt.
  • dass mit der Gestaltung des Bürgerparks konkret begonnen wurde und auch fortgesetzt wird.
  • dass unsere U-Bahn auf den 10-Minutentakt verdichtet wurde und durch die Neuanschaffung eines U-Bahnzuges sogar der 5-Minutentakt kommen wird.
  • Dass nach langer Planungsphase endlich die notwendigen Sanierungsmaßnahmen am Bürgerhaus begonnen werden.
  • dass im neuen Jahr endlich Richtlinien für die Förderung kultureller Vereine erarbeitet werden.
  • dass dank des Helferkreises und vieler Ehrenamtlicher die Integration der Flüchtlinge in Garching gelingt.

Das alles kostet der Stadt mehr oder weniger Geld, macht aber Garching insgesamt lebenswerter.

Einige wesentliche Vorstellungen der „Bürger Für Garching“ für 2017 sind:

  • Schaffung von bezahlbarem Wohnraum in Hochbrück und in der Kommunikationszone für Garchinger durch öffentliche Subvention, z. B. Schaffung von Erbbaurecht und einheimischen Modell, insbesondere im Geschoßwohnungsbau.
  • Zur Erweiterung der Lebensqualität befürworten wir weiterhin den Bau eines Schwimmbades durch einen Investor –Kinder müssen wieder schwimmen lernen können!
  • Zur Verkehrsreduzierung unterstützen wir weiterhin das Radwegenetz in Garchinger und dem Umland sowie den Radschnellweg von München über das Gewerbegebiet zu den Forschungseinrichtungen.
  • Wir erwarten Verbesserungsmaßnahmen zum Schutz der Fußgänger und Radfahrer innerhalb der Ortsdurchfahrt insbesondere zwischen Auweg und Maibaumplatz.
  • Unterstützung der Geothermie im Forschungscampus um das ständig wachsende Defizit der EWG einzugrenzen.

Und weil wir sorgsam mit dem Geld unserer Bürgerinnen und Bürger umgehen müsse, achten wir auch in Zukunft darauf, dass die „Wünsche“ Vieler die finanziellen Möglichkeiten der Stadt nicht übersteigen.

In diesem Sinne wünschen wir allen Garchingern, Dirnismaninger und Hochbrückern ein gutes Neues Jahr 2017

Ihr Josef Euringer (Fraktionsvorsitzender ), Alfons Kraft (2. Bürgermeister) und  Armin Scholz (Stadtrat)

Comments are closed.