Stimmen Sie am 30. März für Dr. Dietmar Gruchmann (SPD)

Der erste Wahlgang zum ersten Bürgermeister war geprägt von einem Kopf-an-Kopf-Rennen zwischen der Amtsinhaberin Hannerlore Gabor (CSU) und deren Herausforderer Dr. Dietmar Gruchmann (SPD). Gabor liegt lediglich knapp mit 35,8 Prozent vor Gruchmann mit 34,9 Prozent und konnte damit ihren Amtsbonus nicht ausspielen.

2008 hat Frau Gabor viel versprochen, wenig gehalten und manches Versprechen gebrochen. Die Amtsführung von Frau Gabor war nicht akzeptabel; zudem hat sie in den letzten 6 Jahren die Bodenhaftung verloren. In den Stadtratssitzungen sah sie in den letzten Monaten keine Notwendigkeit Engagement zu zeigen. Ihr Redebeitrag beschränkte sich darauf, den Tagesordnungspunkt aufzurufen. Die Bürger für Garching haben zwar Themen vorgegeben, z.B. Zentrales Vormerksystem für Kindergärten, Naturkindergarten, Bilingualer Kindergarten. An der Umsetzung durch die Bürgermeisterin hapert es aber regelmäßig. Lediglich ein offenes WLAN auf dem Bürger- und Rathausplatz konnte dank eines externen Dienstleisters eingerichtet werden. Unsere Forderung, das dringendste und wichtigste Problem in Garching, durch eine sozialgerechte Bodennutzung bezahlbaren Wohnraum zu schaffen, wurde gar nicht erst zur Abstimmung im Stadtrat gestellt.

Auf Grund der Tatsache, dass sich Frau Gabor bei der nächsten Kommunalwahl aus Altersgründen keiner Wiederwahl mehr stellen kann, ist von ihr persönlich im Rathaus keinerlei Aktivität mehr zu erwarten; umso mehr da Gabor über keine Stadtratsmehrheit verfügt.

Die Bürger für Garching unterstützen in der Stichwahl am 30.03.2014 Dr. Dietmar Gruchmann (SPD) mit seinem Motto “Diesmal Gruchmann”.

Die Bürger für Garching begrüßen auch ausdrücklich, dass Bündnis90 / Die Grünen sowie die FDP ebenfalls eine Wahlempfehlung für Gruchmann abgegeben haben. Ein Bürgermeister Dr. Gruchmann kann somit auf eine Mehrheit im Stadtrat hoffen, die er dringend zur Bewältigung der Sachthemen benötigt. Nur so können Stadtverwaltung und -rat an einem Strang ziehen und die Stadt Garching zum Wohl ihrer Bürgerinnen und Bürger ihre vorhandenen Möglichkeiten nutzen.