Stadtblatt Dezember 2013

Aus dem Inhalt: Bürgermeisterkandidat Norbert Fröhler stellt vor Ein Schwimmbad für Garching, das wollen die Bürger für Garching erreichen Garching braucht neue Baugebiete mit bezahlbarem Wohnraum zum Kauf oder zur Miete Unsere Schuldenkönigin Unsere Kandidatinnen und Kandidaten für die Stadtratswahl 2014

Unsere Schuldenkönigin

Der finanzielle Handlungsspielraum einer Kommune ist begrenzt. Auf der einen Seite stehen Steuereinnahmen und Zuweisungen, die Möglichkeit von Grundstücksverkäufen und Rücklagenentnahme. Auf der anderen stehen die Erfüllung von Pflichtaufgaben, Investitionen und sog. Freiwillige Leistungen. Natürlich darf und soll eine Kommune auch Schulden machen, für notwendige Investitionen, die nicht alle Jahre Weiterlesen…

Leserbrief zu: Investition mit unbekannten Folgen ( SZ 22.3.2012 ) und „Da drin wird doch nur gemauschelt“ (SZ 24./25.3.2012), Haushaltsberatungen im Garchinger Stadtrat

Der dickste Brocken im Garchinger Investitionshaushalt, die 4,5 Mio. Zuschuss an die Energie Wende Garching ( EWG ), wurde, entgegen der Gemeindeordnung, unter Ausschluss der Öffentlichkeit beraten. Das gibt natürlich Raum für Spekulationen, wirft ein schiefes Licht auf die EWG und verunsichert mögliche Kunden, zumal es nicht die erste Stadtratssitzung Weiterlesen…

Geheimniskrämerei statt Transparenz

Anfang Oktober war wieder einmal so eine nichtöffentliche oder gar geheime Stadtratssitzung in Garching. Mir und anderen politisch interessierten Bürgern fällt auf, dass in der Amtszeit von Bürgermeisterin Gabor ungewöhnlich viele Sitzungen bzw. Tagesordnungspunkte unter Ausschluss der Öffentlichkeit beraten werden. Allein in diesem Jahr gab es bisher 4 nichtöffentliche Stadtratssitzungen Weiterlesen…

Wird Garching nach 6 Jahren Bürgermeisterin Gabor pleite sein?

Die Finanzplanung der Stadt Garching bis zum Jahre 2012 und darüber hinaus verheißt jedenfalls nichts Gutes. Schon 2010 müssten laut Haushaltsplan neben einer Rücklagenentnahme von ca. 3,5 Mio. noch ca. 6,9 Mio. Kredite aufgenommen werden, wenn, wie der Kämmerer in seiner Vorlage anmerkt, alle Maßnahmen und Wünsche erfüllt würden. Aber Weiterlesen…